Schnelles Internet für die Samtgemeinde Radolfshausen – Nachfragebündelung biegt auf die Zielgerade ein

Kaum eine Entwicklung der letzten Jahre hat so große Auswirkungen auf alle Lebensbereiche wie die rasant fortschreitende Digitalisierung. Nicht nur die technische Entwicklung von Smartphones und Smart-TVs, sondern auch unsere veränderten Gewohnheiten sowie das Arbeiten von zu Hause erfordern immer schnellere und leistungsfähigere Internetverbindungen, um die stetig steigenden Datenmengen überhaupt noch verarbeiten zu können.

Die fünf Mitgliedsgemeinden der Samtgemeinde Radolfshausen haben daher einen Kooperationsvertrag mit der Unternehmensgruppe „Deutsche Glasfaser“ abgeschlossen, der einen flächendeckenden privatwirtschaftlichen Ausbau mit zukunftsfähigen Glasfaserleitungen bis in jedes Haus ermöglichen soll. „Wir haben uns bewusst für die Zusammenarbeit entschieden, denn Rat und Verwaltung sind sich einig, dass ein leistungsfähiger Glasfaseranschluss bis in jedes Haus ein entscheidender Standortvorteil für unsere Ortschaften sein wird“, so Samtgemeindebürgermeister Arne Behre.

Prognosen gehen davon aus, dass die benötigte Bandbreite im privaten Bereich von 156 MB im Jahr 2021 auf 845 MB im Jahr 2026 ansteigen wird. Nur mit der zukunftsweisenden Glasfasertechnologie können diese steigenden Bandbreiten bei einer geringeren Störungsanfälligkeit gegenüber herkömmlichen Anschlüssen gewährleistet werden. Warum ist das so? Bei einem Glasfasernetz werden die Daten mittels optischer Signale (Licht) übertragen. Die Datenrate ist um ein vielfaches höher als bei elektrischen Signalen. Zudem ist jedes Haus an das Netz angeschlossen. Die Leitung muss mit niemandem geteilt werden. Bei den bislang verwendeten Kupferkabeln reduziert sich die Übertragungsleistung, je weiter man vom Verteiler entfernt ist. Zudem bedeutet ein Glasfaseranschluss eine deutliche Erhöhung des Immobilienwerts. Es spricht also vieles für die Glasfasertechnologie, die noch kein Standard ist, aber die Zukunftstechnologie der Breitbandversorgung darstellt.

„Laut Mitteilung des Deutschen Landkreistages verfügen bisher lediglich 15 % der deutschen Haushalte über einen „echten“ Glasfaseranschluss. Insbesondere unser ländlich geprägter Raum war hier lange abgehängt und stand nicht gerade im Fokus der Telekommunikationsunternehmen. Mit dem Eigenausbau besteht nun die große Chance an der Herstellung gleichwertiger Lebensverhältnisse zu arbeiten. In dem aktuellen Projekt ist man auf eine gewisse Ausbauquote bzw. Nachfragequote je Ausbaugebiet angewiesen, damit Projekte überhaupt realisiert werden können. Es liegt also vor allem auch bei den Bürgerinnen und Bürgern, dass ihre Ortschaft zukunftsfähig aufgestellt wird.“, so der Geschäftsführer der Wirtschaftsregion Göttingen GmbH, Marc Diederich.

Die Frist zur Nachfragebündelung endet in der Samtgemeinde Radolfshausen am 22.01.2022.

Interessierte Bürger und Hauseigentümer finden weitere Informationen zu dem aktuellen Verfahrensstand, zu dem Unternehmen und zu den Produkten insbesondere unter

www.deutsche-glasfaser.de/netzausbau/gebiete/ebergoetzen/

www.deutsche-glasfaser.de/netzausbau/gebiete/landolfshausen/

www.deutsche-glasfaser.de/netzausbau/gebiete/seeburg/

www.deutsche-glasfaser.de/netzausbau/gebiete/seulingen/

www.deutsche-glasfaser.de/netzausbau/gebiete/waake/

Arne Behre

Samtgemeindebürgermeister

Weiterlesen

NEU: Impftermine online buchbar

AKTUELL:

Das mobile Impfteam des Gesundheitsamtes für die Stadt und den Landkreis Göttingen bietet ein Impfangebot für alle Bürger:innen an.

In der Samtgemeinde Radolfshausen werden ab Januar 2022 bis auf Weiteres wöchentlich mindestens zwei Impftermine für jeweils 200 Bürger:innen angeboten.

Folgende Termine sind bereits final festgelegt:

  • Mittwoch, den 05.01.2022 im DGH Ebergötzen
  • Donnerstag, den 06.01.2022 in der MZH Holzerode
  • Mittwoch, den 12.01.2022 in der MZH Bernshausen
  • Donnerstag, den 13.01.2022 in der MZH Bernshausen

Impftermine können ab sofort über die Homepage der Samtgemeinde Radolfshausen online gebucht werden.

Weiterlesen

Neue Impftermine 2022 in der SG Radolfshausen

Impflogo

Das mobile Impfteam des Gesundheitsamtes für die Stadt und den Landkreis Göttingen wird ein Impfangebot für alle Bürgerinnen und Bürger anbieten.

In der Samtgemeinde Radolfshausen sollen ab Januar 2022 bis auf Weiteres wöchentlich mindestens zwei Impftermine für jeweils mindestens 200 Bürger angeboten werden.

Bereits festgelegt sind die Termine:

  • Mittwoch, den 05.01.2022 von 9.30 Uhr bis 15 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Ebergötzen, Bergstraße 18 in Ebergötzen
  • Donnerstag, den 06.01.2022 von 9.30 Uhr bis 15 Uhr in der Mehrzweckhalle Holzerode, Am Sportplatz 9 in Holzerode

Für diese Impfungen sind im Vorfeld Termine zu vereinbaren! Dazu rufen Sie bitte ab dem 27.12.2021 zu den Öffnungszeiten bei der Samtgemeindeverwaltung Radolfshausen unter der Nummer 05507/9678-35 an.

Außerdem wurden schon die Impftermine für die Folgewoche, am

  • Mittwoch, den 12.01.2022 von 9.30 Uhr bis 15 Uhr und am
  • Donnerstag, den 13.01.2022 von 9.30 Uhr bis 15 Uhr jeweils in der Mehrzweckhalle Bernshausen, Göttinger Straße 21 in Bernshausen in Aussicht gestellt.

Die Terminvereinbarung für diese beiden Impftage ist aktuell noch nicht möglich. Voraussichtlich können Termine für den 12. und 13. Januar ab dem 30.12.2021 gebucht werden. Nähere Informationen dazu entnehmen Sie dann bitte auch der Homepage der Samtgemeinde.

Es werden folgende Impfangebote unterbreitet:

  • Auffrischungsimpfungen („Booster-Impfungen“)
  • für alle Personen, deren vorherige vollständige Impfung mindestens drei Monate zurückliegt und die volljährig sind.
  • Erst-Impfungen
  • für ungeimpfte Personen ab einem Alter von 12 Jahren
  • Bitte beachten: Minderjährige im Alter von 12 bis 15 Jahren werden nur im Beisein einer/eines Erziehungsberechtigten geimpft, bei Jugendlichen ab 16 Jahren reicht die unterschriebene Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten aus
  • Zweit-Impfungen
  • für Personen, die eine Grundimmunisierung mit einer Impfstoffdosis der COVID-19 Vaccine Janssen (Johnson & Johnson) erhalten haben, die mindestens vier Wochen zurückliegt
  • für Personen, auf deren erste Impfung eine zweite Impfung mit einem mRNA-Impfstoff erfolgen kann, sofern der je nach Impfstoff von der STIKO empfohlene zeitliche Abstand zwischen Erst- u. Zweit-Impfung eingehalten wird.

Als Impfstoff kommt ausschließlich ein mRNA-Impfstoff zum Einsatz.

Eine vorherige Anmeldung ist zwingend erforderlich!
Für die Terminvereinbarung melden Sie sich bitte telefonisch unter der Rufnummer 05507/9678-35.


Die folgenden Hinweise sind zu beachten:
Mit Wartezeiten evtl. auch im Außenbereich muss gerechnet werden.


Das Impfkontingent ist seitens des Gesundheitsamtes aufgrund der Impfstofflieferung auf jeweils 200 Impfdosen pro Impftag beschränkt.


Mitzubringen sind:

  • ein Ausweisdokument
  • ein Impfausweis bzw. eine Impfersatzbescheinigung
  • den ausgefüllten Anamnesebogen und die unterschriebene Einwilligungserklärung (zu finden auf der Homepage des RKI)
  • eine FFP2-Maske

    gez. Arne Behre
    Samtgemeindebürgermeister

Weiterlesen